Neue Ladesäule am Kreishaus

Nach der Elektroauto-Ladesäule am Rathausparkplatz ist ab sofort eine Ladesäule am Kreishaus in Wiedenbrück verfügbar. So wie die Stadt Rheda-Wiedenbrück ist auch der Kreis Gütersloh dabei, seine Ladeinfrastruktur auszubauen - sowohl für Besucher, als auch für Mitarbeiter.

Stadtwerk-Geschäftsführer Torsten Fischer, Anne Schulze Bornefeld (Gebäudewirtschaft des Kreises), Landrat Sven-Georg Adenauer, Bürgermeister Theo Mettenborg, Klimaschutzmanager Hans Fenkl und Kreis-Klimaschutzmanagerin Kim Nadine Ortmeier an der neuen Ladesäule am Kreishaus.

Die neue Ladesäule wurde vom Stadtwerk Rheda-Wiedenbrück errichtet. Der Kreis Gütersloh hat sich am Bau beteiligt und den Standort zur Verfügung gestellt. „Wir freuen uns, dass an dieser exponierten Stelle eine Lademöglichkeit für Elektroautos realisiert werden konnte“, so Bürgermeister Theo Mettenborg. Auch Landrat Sven-Georg Adenauer freut sich über die neue Elektroladesäule und das damit verbundene zukunftsweisende neue Angebot für die Besucher des Kreishauses. Ein herzliches Dankeschön richtet Stadtwerk-Geschäftsführer Torsten Fischer an alle Beteiligten, die die Unterstützung des Projekts „in Rekordzeit“ ermöglicht haben.

Zukünftig sind zwei Parkplätze für E-Autos während des Ladevorgangs reserviert. E-Autofahrer können die öffentliche Ladesäule mit allen gängigen Anschlüssen nutzen und mit allen gängigen Verfahren  – zum Beispiel per QR Code/Smartphone oder RFID – bezahlen.

Rückfragen zur Nutzung der Ladesäule beantwortet Stadtwerk-Mitarbeiter Martin Müller, der telefonisch unter 05242 40 48 49 26 oder per E-Mail an wir(at)stadtwerk-rw.de erreichbar ist. Fragen zum Thema Elektromobilität beantwortet auch Christopher Schmiegel, Mobilitätsmanager des Kreises unter Tel. 05241 85 2764 oder an christopher.schmiegel(at)gt-net.de.


(Quelle: Stadt Rheda-Wiedenbrück)